Willkommen beim SPD-Ortsverein Bamberg-Altstadt Süd!


OV-Vorsitzende Miriam Müller

Der Ortsverein Bamberg-Altstadt Süd ist der mitgliederstärkste von drei Ortsvereinen im SPD-Kreisverband Bamberg-Stadt. Unser Ortsverein umfasst den Bereich Bamberg-Inselstadt / Gärtnerstadt / Wunderburg / Gereuth. Das Ortsvereinsgebiet wird im Westen durch die Regnitz, im Norden durch Regensburger Ring und Memmelsdorfer Str. sowie im Osten durch die Bahnlinie abgegrenzt. Aktuell befinden wir uns im Kommunalwahlkampf und auch aus unserem Ortsverein stellen sich viele tolle Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Kandidierenden: https://www.starke-stadt-fuer-alle.de/

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die städtebauliche und soziale Entwicklung der Bamberger Innen- und Bergstadt. Wir sehen uns dabei nicht in Konkurrenz zur grünen Wiese. Wir glauben nicht, dass die Innenstadt durch mehr Parkplätze belebt wird, sondern durch Menschen, die hier arbeiten und leben. Wir möchten, dass mehr junge Familien in der Innenstadt wohnen können und ihren Lebensmittelpunkt haben. Dann ist es auch für das Gewerbe attraktiv, sich anzusiedeln. Schließlich ist die Bamberger Innenstadt Weltkulturerbe und hat jede Menge wunderschöne Gebäude und Plätze. Wir möchten, dass die zahlreichen Baudenkmäler erhalten bleiben und sich das Stadtgebiet in Abstimmung mit den denkmalpflegerischen Belangen weiterentwickelt.

Sie finden uns in den nächsten Wochen an zahlreichen Infoständen und Aktionen im Stadtgebiet. Kommen Sie vorbei und sprechen Sie uns an!

Ihr SPD-Ortsverein Bamberg-Altstadt Süd

Miriam Müller
Vorsitzende

 

27.07.2020 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Halbzeit bei Andreas Schwarz' Sommertour 2020: Von Zukunftsängsten und Zuversicht

 
MdB Andreas Schwarz mit Konzertveranstalter Johnny Thomann (re.) und seinem Team

Die derzeitige Corona-Pandemie lässt keinen unberührt. Jeder war und ist als Privatperson und im Arbeitsleben in den vergangenen Monaten extrem gefordert. Aus diesem Grund hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete seine diesjährige Sommertour unter das Zeichen von Corona gestellt. 

Seine Sommertour ist für den SPD-Abgeordneten immer etwas ganz Besonderes. Während der parlamentarischen Sommerpause nimmt sich Andreas Schwarz viel Zeit: Zeit um zuzuhören und um am ganz normalen Alltag der Menschen teilzuhaben. Für ihn sind die Rückmeldungen der Menschen aus der Region ein unverzichtbarer Baustein für seine Arbeit.
„Natürlich sehen meine Besuche in diesem Jahr etwas anders aus. Kein direkter Kontakt, kein „Mitanpacken“ wie sonst. Aber nichtsdestotrotz will ich den Menschen begegnen und erfahren, wo sie nach vier Monaten Corona stehen. Wie haben sie diese Zeit erlebt? Besonders wichtig ist mir, zu hören, wie die Hilfen des Bundes hier in der Region Bamberg und Forchheim ankommen. Wo liegen die Probleme?“

24.07.2020 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Abgeordnetenwatch: Bestnote für MdB Andreas Schwarz

 

Pünktlich zum letzten Schultag erhalten auch die bayerischen Abgeordneten ihr Zeugnis. Dabei vergibt die Plattform abgeordnetenwatch.de Schulnoten an die Mitglieder des Deutschen Bundestages. Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) hat alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet und darf sich über die Note 1 freuen.

"Die Note 1 ist natürlich eine schöne Auszeichnung und Ansporn für meine Arbeit. Gleichzeitig ist sie aber auch eine Selbstverständlichkeit. Wenn Bürgerinnen und Bürger mich als Ihren Abgeordneten fragen, dann habe ich darauf auch bestmöglich zu antworten“, so der SPD-Politiker.

24.07.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

OB Andreas Starke: Aktueller Corona-Sachstandsbericht der Stadt Bamberg

 

Ich berichte in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand der Corona-Krise. In regelmäßigen Abständen tagt unser Krisenstab. Die Koordination läuft nach meinem Eindruck reibungslos. Insoweit nehme ich auch Bezug auf meinen Bericht in der Vollsitzung des Stadtrats am 22.07.2020. 

Seit meiner letzten Information in der Vollsitzung am 24. Juni sind die Infektionszahlen in Stadt und Land in Bamberg auf einem stabilen und sehr niedrigen Niveau. Mit Stand 22.07.2020 sind in Bamberg Stadt bislang 210 Fälle aufgetreten, aktuell sind davon noch 5 als „aktiv“ eingestuft“. In den vergangenen 7 Tagen ist ein Fall dazu gekommen, was zu einer sieben-Tages-Inzidenz von 1,3 Fällen auf 100.000 Einwohnern führt. Dementsprechend befindet sich Bamberg weit unter den geltenden Warnwerten.

23.07.2020 | AntiFa/Migration von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

MIB Bamberg lädt ein zur Aktion „Bamberg verbunden in Solidarität und Vielfalt“

 

Der Migranten und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg (MIB) plant am Samstag, den 26. September 2020 um 15 Uhr eine große symbolische Aktion im Zeichen der Solidarität und Vielfalt und gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die 26. Interkulturellen Wochen abgesagt werden. Stattdessen ruft der MIB alle Mitbürger*innen mit und ohne Migrationshintergrund auf, sich an dieser symbolischen Aktion zu beteiligen: Ziel ist es, möglichst viele Stadtviertel bzw. Orte Bambergs in Solidarität und Vielfalt zu verbinden.

Bei der Aktion sollen möglichst viele Menschenketten (unter Einhaltung der Abstandsregeln) gebildet werden. Diese werden über Social Media zusammengebracht, um zu zeigen, dass Bamberger*innen auch in diesen schwierigen Zeiten keinen Verschwörungstheorien nachlaufen, sondern zusammenhalten und Vielfalt schätzen. Der MIB sucht dafür engagierte Personen, Vereine und Institutionen, die in ihrer Nachbarschaft eine Menschenkette initiieren und organisieren. Schirmherr der Aktion ist Oberbürgermeister Andreas Starke. 

23.07.2020 | Kommunalpolitik von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

„Bamberg on tour“ mit OB Andreas Starke hatte Bamberger Parkanlagen zum Ziel

 
Letzte Station von „Bamberg on tour“ war das Turner-Ehrenmal im Volkspark.

Gerühmt wird Bambergs hohe Lebensqualität, Stichworte Weltkulturerbe sowie Kultur- und Sportangebot. Doch nicht weniger wichtig fürs Wohlbefinden sind die grünen Oasen im urbanen Raum, allen voran Erba-Park, Hain und Volkspark. Deren Entwicklung in Zeiten des Klimawandels nahmen rund 30 Radlerinnen und Radler im Rahmen von „Bamberg on tour“ am 19. Juli unter die Lupe, fachkundig begleitet von Oberbürgermeister Andreas Starke und Robert Neuberth, Leiter des städtischen Garten- und Friedhofsamts. 

Bei der Begrüßung am Maxplatz kam Starke gleich auf ein Problem zu sprechen, das vornehmlich Hain und Erba-Park trifft: unansehnliche Müllansammlungen, darunter Scherben, die spielende Kinder bedrohen. Für Neuberth ein gesellschaftliches Phänomen, das dringend angegangen werden müsse. Denn ständig Müllberge zu beseitigen, halte das Gartenamt von seinen eigentlichen Aufgaben ab.